Eine weitere Faszinierende Foto-Journal von der Krim – Zentrum für Initiativen der Bürger

Eine weitere Faszinierende Foto-Journal von der Krim September 21, 2018 sehr Geehrte IHK-Freunde, Unsere September CCI Einreise nach Russland sind Anfang, um die Reise-Konten geschrieben! Die Krim-Gruppe,

September 21, 2018

Liebe CCI-Freunde,

September IHK-Reisende nach Russland sind Anfang, um die Reise-Konten geschrieben! Die Krim Gruppe, zu der auch Strafverteidiger Sylvia Demarest von Dallas, Anästhesisten, Glenn Rennels aus Palo Alto, Kalifornien, und Mike und Kathy Metz aus dem Silicon Valley, verbrachte mehrere Tage in der Krim, wo Sie besuchte Simferopol (Hauptstadt), Jalta und Sewastopol, wo Russland die Flotte wurde stationiert seit dem Jahre 1850. Genießen Sie die folgenden foto-Zeitschrift aus, unsere Bürger-diplomat Sylvia Demarest.

Sharon Tennison
Zentrum für Initiativen der Bürger

Ich war ein wenig in Eile, um diese heraus—so sehr ich vernachlässigt, jemanden zu erwähnen, ohne die wir alle verloren!! Unser guter Freund Tatyana Bukharina organisiert all dies hat uns, wo wir mussten gehen, dass wir verstanden die Geschichte der Krim, und übersetzt alles für uns. Tatjana ist wirklich eine hervorragende Historiker, ein feiner Gelehrter und ein wunderbarer Mensch. Ohne Tatjana die Quad-Pod gänzlich verloren gewesen wären. Meinen Dank und meine Anerkennung zu diesem hervorragenden Historiker und patriot der Krim. Die Dallas RMMA die Freiwilligen auch an Sie erinnern liebevoll. Vielen Dank Tatjana!

Am 5. September unsere Gruppe aufgeteilt und fuhren zu 8 verschiedenen Regionen einschließlich Yaraslov, Saratow, Perm/Kungur, Region Krasnodar, Nowosibirsk, Ripin, Irkutsk, und der Krim. Ich war Teil der Gruppe, ging auf die Krim. Ich rief die vier von uns, die reiste auf die Krim, um gemeinsam den “Quad-Pod”. Unsere Erfahrung in der Krim war sehr intensiv und persönlich für jeden von uns. Der “Pod” enthalten, mir, Michael und Katherine Metz, und Glenn Rennels. Michael ist ein pensionierter Silicon Valley executive gearbeitet hatte Cisco und Apple, seine Frau Katherine, die einen MBA mit einem hintergrund in den Bereichen marketing, Glenn ist ein pensionierter Anästhesist, und die Nachhut mit einem Abschluss in Rechtswissenschaften und ein hintergrund, wie eine Zivilprozess-Anwalt war yours truly. Wir hatten keine Ahnung, was wir erleben.

Das Flugzeug auf die Krim war gefüllt mit Familien und Kindern. Wie ich schon in einem anderen Bericht, sahen wir Familien und Kinder in ganz Russland. Wir flogen auch über die kleinen Dörfer und Felder rund um Moskau mit der ländlichen Häuser oder “Datschen”, die Moscovites Reisen, an Wochenenden und Sommern. Diese pflanze, Sommer Gärten, genießen Sie Ihre “banyas”, oder außerhalb der Saunen und in der Regel genießen Sie die traditionellen Russischen Dorf Leben.

Als wir flogen auf die Krim-Halbinsel wir wurden behandelt, um eine luftaufnahme der neuen Straße von Kertsch-Brücke. Das Fahrzeug Teil der Brücke wurde gerade abgeschlossen. Bald gibt es Reisen mit der Bahn über die Brücke. Es ist ein Wunder der Technik, die erforderlich ist, um den Betrieb unter sehr schwierigen Bedingungen. Die Brücke schließt eine überfahrt über eine schmale öffnung des Asowschen Meeres. Es ist die einzige landverbindung von der Krim mit dem Festland Russland. Dies ist eine enorm wichtige Infrastruktur-Projekt wird es ermöglichen, sowohl Fahrzeug-und Bahn-Reisen zwischen Russland und der Krim.

Wir landeten an einem neuen, sehr modernen internationalen Flughafen in Simferopol, die geöffnet hatte im April dieses Jahres. Auch unter wurde der Bau einer modernen Autobahn von der Brücke auf die Flughafen-und andere Straßen auf der Krim. Diese Projekte stellen eine große Investition, die von Russland in die Zukunft der Krim.

Zu unserer großen überraschung wurden wir am Flughafen begrüßt von einer großen Gruppe von Menschen, darunter mehrere Fotografen und TV-Kameras, zusammen mit Sträuße von Rosen. Wir wurden sofort gefragt, für die “interviews”, von denen einige wurden live auf der Krim TV—und vielleicht auch auf das russische TV. Keiner von uns erwartet hatten. Es wurde ein Muster, das dauerte während unseres Aufenthalts. Viele Journalisten, viele Fotografen und TV-Kameras, folgte uns überall, und jeder wollte ein interview.

Die Blumen waren bald abgeschieden in einer vase an der Rezeption des Victoria Hotels in Simferopol. Wir gingen dann zum Abendessen mit den Mitgliedern des örtlichen Rotary Club. Ja, die Flasche vor Yuri ist Wodka—aber wenn ich wieder in Dallas, und wurde begrüßt mit einem ” willkommen zu Hause Geschenk von einer Flasche vodka, die ich merkte, ich hatte nicht konsumierte noch ein Tropfen Wodka während der gesamten Reise nach Russland!! Ein Grund mag gewesen sein, dass gegen Ende unseres Aufenthaltes in Moskau über die Hälfte der Gruppe beauftragt eine Darm-virus, einschließlich mir, und wir waren alle noch erholt und in der Krim.

Simferopol und Unserem Besuch in Der Schule Hoffen

Unser Erster Besuch auf der 6. war, um die “Hope School”, eine Schule für Kindern mit besonderen Bedürfnissen Unterstützung durch den Russischen Staat und privaten Akteuren, einschließlich der lokalen Rotary Club. Es wäre eine ausgezeichnete charity für Gruppen in den USA zu unterstützen—je nachdem, was möglich ist, angesichts der Tatsache, dass die Krim ist unter US-Sanktionen. Wir genossen die Touren in die Schule und treffen die wunderbaren Menschen, die dort die Schule.

Russland hat keine “Menschen mit Behinderungen”, so vielen Kindern mit besonderen Bedürfnissen Kampf um Schulen, die eingerichtet sind, um Platz für Ihre Bedürfnisse. Die “Hoffnung Schule” versucht diese Lücke zu füllen und dient Kindern aus der ganzen Krim. Wir hatten eine sehr emotionale Begegnung mit den wichtigsten die gearbeitet haben, zu bauen, diese Schule seit 30 Jahren. Sie Sprach über kleine Siege für die Schule wie immer einen Aufzug, so dass die Kinder in Rollstühlen erreichen konnte, im zweiten Stock endlich einen Aufzug für Ihren bus. Es machte uns allen verabschieden wollen diese wunderbare Schule.

Die Schule war auf die Idee gekommen, dass die vier von uns Pflanzen 50 Bäume zu bauen eine “Mauer des Friedens”. Leider regnete es ziemlich hart. Es kam die Frage auf, ob wir aufgeben des Projekts. Ich wies darauf hin, dass keiner von uns waren “made of sugar” also beschlossen wir, unser bestes zu tun, trotz der Regen. Es beteiligten immer sehr nass und schlammig. Wir konnten zu Werk 2 der 50 Bäume. Die Stiefel, die ich trug, waren neu und der Verkäufer versprach mir, dass Sie wasserdicht ist. Er hat nicht gelogen. Nach dem Pflanzen der Bäume habe ich stampfte um in den Pfützen von Wasser und bekam die meisten der Schlamm von meinen Stiefeln. Die “Mauer des Friedens” müssten gepflanzt werden, die von anderen Menschen. Vielleicht kann ich eines Tages wieder besuchen und sehen, wie viel es gewachsen ist. Ich suchte nach Fotos, die diese Schule besuchen und den Baum legen, aber das einzige was ich gefunden habe war ein video gezeigt, auf RT, die die Schule besuchen, den Regen und den Baum zu Pflanzen.
https://www.rt.com/news/437800-americans-trip-crimea-diplomacy/

Simferopol und Unsere Treffen In Der Krim-Parlament

Dann fuhren wir auf das Krim-Parlament für ein treffen mit einer großen Gruppe des Krim-Parlaments, geführt von Vladimir Konstantinov, Vorsitzender des Staatsrates der Republik Krim, zusammen mit 8 weiteren Ministern und den Vorsitzenden der verschiedenen Abteilungen. Wir hatten nicht erwartet so etwas. Das treffen fand in einem sehr großen, formalen meeting-Raum, wo das Parlament tagt in der Regel. Die vier von uns, unsere Dolmetscherin, und Tatjana Bukharina sind die einzigen, die auf der einen Seite des Raumes. Vor uns ist ein großer Stapel von Karten, die für alle Menschen, die wir treffen würde, zusammen mit einer Kopie des Briefes Krim geschickt, um den Vereinten Nationen in Reaktion auf die UN-resolution zum Krim-Referendum. Den Schwerpunkt dieser Tagung ging mir ein Licht auf. Es gab Medien, die sich alle über mit vielen Kameras und mehrere TV-Teams. Dies ist eine sehr formale counsel meeting-Raum mit Mikrofonen, etc. Wir wurden erwartet, um Fragen zu stellen. Wir waren alle unter Schock, so hatte ich zu Fragen, die ersten Fragen. Hier ist ein Bild von dem Zimmer aus einem Buch abgeschrieben.


Vorsitzender Konstantinov war jemand, den ich kannte, als ich ihn gesehen hatte in den videos über die Ereignisse in der Krim im Jahr 2014, die ich hatte, folgten mit der Zeit. In der Tat war er einer von zwei Menschen von der Krim nach Moskau zu Reisen, die für die formale Annexion Zeremonie. Hier ist ein Bild von dieser Zeremonie. Vorsitzender Konstantinov ist auf der linken Seite. Präsident Putin ist in der Mitte.

In Antworten auf unsere Fragen, die Vorsitzender wirklich eröffnet und unterhielten sich über die gesamte Geschichte dieser Periode im Jahr 2014 aus seiner Sicht. Es war ziemlich bemerkenswert, und emotionale. Wir wurden jeweils vorgestellt mit einer Kopie von seinem Buch und eine spezielle Plakette, die wir anschließend präsentiert Sharon Tennison. Wohlgemerkt dies alles fand kurz nachdem wir Sie bekommen hatten getränkt Pflanzen von Bäumen auf der Schule!! Hier ist ein Bild, das aufgenommen wurde, nach dem treffen.

Aber wir waren nicht für den Tag fertig. Als Nächstes wurden wir besuchen eine “Pressekonferenz”. Dies war eine sehr strukturierte Angelegenheit mit vielen Journalisten in einem sehr formalen interview-Einstellung. Millionen Bilder aufgenommen wurden—hier ist eine. Noch einmal ich möchte nur darauf hinweisen, dass dies alles war sehr plötzlich und keiner von uns waren bereit für diese Ebene der Aufmerksamkeit.

Wir gingen aus dem Bundeshaus in eine riesige Gruppe von Reportern. Jeder wollte ein interview. Natürlich gab ich einem und wahrscheinlich ging ein bisschen über das hinaus, was ich hätte sagen sollen. Zum Beispiel wies ich darauf hin, dass nach internationalem Recht ist die Krim hatte ein legitimes Recht auf Selbstbestimmung. Obwohl richtig und ziemlich offensichtlich, dass diese Anweisung erhielten viel Aufmerksamkeit zusammen mit meiner Aussage, dass es schien unwahrscheinlich, dass die Krim wieder der Ukraine.

Könnte ich diesen gesamten Bericht überarbeiten der Geschichte, wie und warum die Krim kam wieder in Russland im Jahr 2014, aber es würde den Rahmen dieses Berichts. Wir beschlossen, dass der Grund, warum wir so viel Aufmerksamkeit der Medien war, da erhielten wir ein treffen mit der Krim-Parlament, und auch, weil nur wenige Amerikaner haben reiste nach der Krim, und noch weniger bereit sind zu hören auf der Krim-Seite dieser Kontroverse. Wir haben eine Menge hören.

Sewastopol

Als wir das nächste reiste nach Jalta, wo wir für 3 Nächte bleiben. Am nächsten morgen reisten wir nach Sewastopol, wo wir uns trafen mit einer großen Gruppe von Menschen in der Tolstoi-Bibliothek. Wieder einmal diese enthalten eine große Anzahl von Reportern, Fotografen und TV-Kameras.

Wir haben dann eine Tour über den Hafen Sewastopol, wo Russland baut seine Flotte im Schwarzen Meer. Einer Ihrer neuen U-Boote verankert war da.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *