Englische Historische Fiction-Autoren: Kurze, Einfache und auf den Punkt: Regency Hochzeiten

Hochzeiten während der Regency-ära waren sehr Verschieden von den viktorianischen Stil Hochzeiten die meisten Bild für die Epoche.

Seiten

Freitag, November 11, 2016

Kurz, Einfach und auf den Punkt: Regency Hochzeiten

Brautkleid

Moderne Bräute oft sehr viel Aufmerksamkeit und Geld auf das Hochzeitskleid und erwarten, es zu tragen, nur einmal. Ehrlich gesagt, ist es schwer vorstellbar, ein anderes Ereignis, wo das tragen eines Hochzeitskleid geeignet sein könnten. Nicht genau die Art von Sache, die Sie tragen würde, zum Abendessen, richtig?

In der regency-ära, obwohl die Kosten für die Textilien war so unerschwinglich, daß nur royals wie Prinzessin Charlotte und ebenso wohlhabende Bräute sogar als Kleider, die Sie vielleicht nur einmal getragen. Also, eine Braut, trug Ihr “best dress” für Ihre Hochzeit. Eine Braut mit einigen Mitteln, könnte eine neue “best dress” gemacht für den Anlass.

Was könnte dieses “beste Kleid” Aussehen? Normalerweise wäre es nicht weiß. Weiße Kleider benötigt eine riesige Menge von Unterhalt in einer Zeit, wo alle Wäsche wurde von hand gemacht, so dass nur die reichsten trug. Farbige Kleider waren typisch, mit gelb, blau, rosa und grün beliebt für mehrere regency-ära Jahre. Mittleren und unteren Klasse Bräute oft wählte schwarz, dunkelbraun und Burgund als praktische Farben tragen würden, auch für die kommenden Jahre.

Mode-Platten von Ackermans und La Belle Assemblee veranschaulichen Kleider verwendet für Hochzeiten. Obwohl alle diese Kleider sind weiß, das ist mehr bezeichnend für das weiße Kleid, die aus der ‘little black dress’ von der Epoche, sondern als weiße die Hochzeit Farbe.

Alle diese Kleider folgte die modischen trends von formale Kleider des Tages, wurden aber weitgehend nicht von anderen formalen Kleider, bezeugt durch die La Belle Assemblee Kleid genannt, da beide ein Abendkleid und brautkleid. Feinere Materialien könnten genutzt werden, wenn die Braut sich leisten konnte: Seiden, Satin und Spitze. Der trims könnte geändert werden, für das tragen nach der Hochzeit.

Keiner von diesen Mode-Platte Bräute trugen einen Schleier. Die Mode, aber Häufig in Frankreich, nicht in England halten, bis der viktorianischen ära. Caps, Hüte, Mützen oder Blumen im Haar waren zwar allgemein.

“Seit der Hochzeit Kleider wurden oft getragen – bis zu dem Punkt des seins getragen – nach der Hochzeit, Bräute hatten, zu schätzen, etwas anderes. Oft war man von Ihrer Hochzeit Schuhe, eine Natürliche Wahl angesichts der glücklichen Konnotationen von Schuhen in diesem Zusammenhang. Vielen sorgfältig bewahrten satin Hausschuhe bleiben mit Notizen in den Annalen der Spann Bescheinigung des Trägers Hochzeit.” (Reeves-Braun)

Bräutigam Kleidung

Men ‘ s formelle Kleidung, nicht anders als heute, wurde ziemlich gut etabliert, weitgehend durch den Einfluss von Beau Brummell. Weiße Hemden Musselin oder Leinen, mit einem weißen Halstuch, idealerweise in Seide. Einen schwarzen oder dunklen Weg geschnitten, tailed Jacke, mit Knöpfen offen gelassen, um zu zeigen, eine Weste. (Obwohl einige Zeit Berichte Hinweis: Bräutigam im farbigen Licht passt auch.) Die Weste könnte sein, bunt und Reich bestickt, die einem Ort auf einen Mann, den das ensemble, in dem helle Farben waren akzeptabel. Dunkle oder schwarze Kniehosen, Haut eng versteht sich! Locker sitzende Hose waren in der Regel nicht akzeptabel für eine formelle Anlass, bis in den späteren Teil des regency. Schwarze Strümpfe und schwarze pumps, nie Stiefel und ein Hut-fertig würde, das ensemble.

Einladungen und Ankündigungen

Im Gegensatz zu Hochzeiten heute, die Hochzeit wurde nicht Häufig besuchten Veranstaltung. Offensichtlich ist die Braut und Bräutigam, zusammen mit Ihren Zeugen, in der Regel die Brautjungfer und Brautführer sein und die Geistlichen waren da. Enge Familie da sein wird und möglicherweise örtliche enge Freunde, aber das war auch alles. Menschen, die nicht in der Regel Reisen, um an einer Hochzeit, so dass nur wenige, wenn irgendwelche Einladungen wurden ausgegeben. Nachbarn und andere Gratulanten würde nicht den service besuchen, aber vielleicht warten außerhalb der Kirche für das paar entstehen.

Die Zeitung Ankündigung, sowohl in einem nationalen und lokalen Zeitung war wohl, das die meisten gesellschaftlich wichtige Facette der Hochzeit. “Jane Austen schrieb einst,” Die letztere, schreibt mir Wort, dass Miss Blackford ist verheiratet, aber ich habe nie gesehen es in der Zeitung, und man kann auch einzeln sein, wenn die Hochzeit nicht in print.'” (Forsling, Hochzeiten Während der Regentschaft.)Manchmal sind die Ankündigungen nicht einmal den Namen der Braut, die nur den Namen Ihres Vaters—und jede mit dem Titel verbindungen, denn wer würde es Wagen, zu vergessen?

Zeremonie

Regency-ära Hochzeiten waren einfach und ganz bestimmt bei den vorgeschriebenen Dienst in der Book of Common Prayer. Die einzigen Voraussetzungen waren die Geistlichen, Küster, um sicherzustellen formale Anmeldung in das register, und zwei Zeugen.

Alle Hochzeiten, ausgenommen jene, die durch spezielle Lizenz, fand zwischen 8 UHR morgens und Mittag. (Die Gründe dafür? Ehrenhafte Menschen nichts zu befürchten hatte in das Licht des Tages und die Leute würden mehr ernst in den morgen.) Jeder Tag der Woche war akzeptabel, obwohl sonntags vielleicht ein bisschen unbequem. Bestimmte Heilige Tage, vor allem der Fastenzeit traditionell wurden vermieden.

Die meisten Menschen gingen in die Kirche, anstatt zu Reiten, in einer kutsche. Natürlich, die meisten Menschen nicht haben, einen Wagen zu fahren. Blumen, Kräuter oder stürzt vielleicht verstreut auf der Strecke oder in der Kirche Veranda.

Wie bei vielen Hochzeiten heute, der Vater der Braut (falls vorhanden) zu präsentieren, würde die Braut an den Bräutigam. Das Gelübde wäre Lesen aus dem ” Book of Common Prayer und ein Ehering, oder Ringe ausgetauscht.

Interessanterweise, ring oder Ringe waren ein integraler Bestandteil der Hochzeitszeremonie und es könnte nicht stattfinden ohne Sie. Die Ringe werden könnte, schlichte oder Reich verzierte, wertvolle Metalle wie gold, oder weniger lieb Materialien wie Messing. “Lord Byron behauptet, dass der Ehering war” the damnedest Teil der Ehe ” aber verheiratete Männer trugen Sie oft, graviert mit den paar Initialen und das Datum der union.” (Jones, 2009)

Ehe Linien

Nach der Zeremonie, die Geistlichen, Küster, Braut, Bräutigam und zwei Zeugen gehen, um die Sakristei zu betreten, die ‘Ehe lines” in der Gemeinde registrieren zu buchen. Diese ‘Linien’ wurden explizit in den Hardwicke Gesetzes und konstituiert den offiziellen Aufzeichnung von der Hochzeit, rechtliche Beweis, dass es stattgefunden hatte.

Eine Kopie der Einträge angefertigt und unterschrieben von allen Teilnehmern der Zeremonie. Die Ehe Linien würden dann gegeben sein, um die neue Braut, vor allem Ihre Eigenschaft, nicht die des Bräutigams.

Hochzeit Frühstück

Da die Hochzeiten fanden in der morgen-Mahlzeit gegessen, war danach als Frühstück. “Das Frühstück war wie das beste Frühstück waren dann: eine Vielzahl von Brot, warme Brötchen, gebutterten toast, der Zunge oder Schinken und Eier. Die Zugabe von Schokolade [Schokolade] an einem Ende des Tisches, und die Hochzeitstorte in der Mitte, markiert die Spezialität des Tages.”(Austen -Leigh,1920)

Im Gegensatz zu der trauung, Freunde und Verwandte waren in der Regel eingeladen, um die Hochzeit-Frühstück. Manchmal, wenn die Braut und Bräutigam auf den Weg zur post-nuptial reist sofort aus der Kirche Tür, verlassen Ihre lieben, zu Feiern, sich auf Ihre eigenen.

Hochzeitstorte

Obwohl Hochzeitstorten gebacken wurden für die meisten Hochzeiten, Sie waren sehr Verschieden von dem, was wir uns vorstellen heute. Der Kuchen glich fruitcake, getränkt mit Liberalen Mengen von Alkohol: Wein, Weinbrand oder rum. In der Regel wird der Kuchen abgedeckt werden, in Mandel-Tüpfelchen war dann gebräunt in den Ofen. Wenn eine Familie wollte Anzeige von Reichtum, der Kuchen abgedeckt werden, die in raffinierten Zucker Vereisung und Links sehr weiß. Reine, weiße, raffinierte Zucker war sehr teuer und ein Zeichen von Wohlstand. Elizabeth Raffald, Die Erfahrene englische Haushälterin, veröffentlicht das erste Rezept für eine solche Torte.

Mit all dem Alkohol, Hochzeitstorten gehalten für eine lange Zeit. Stücke würden nach Hause geschickt, mit der Familie und Freunden, geliefert Nachbarn und senden auch über Distanzen an diejenigen, die konnten nicht Teil der Feierlichkeiten.

Flitterwochen

Nach der Hochzeit und evtl. das Frühstück, eine frisch vermählte paar in der Regel gehen würde, um des Mannes Haus. Wenn das paar plante eine Hochzeit-Reise, die Sie in der Regel verließ eine Woche oder so später.

Seit dem Krieg (und die Finanzen für die meisten Menschen) gemacht bereisen den Kontinent aus der Frage, Paare von der ära, in der Regel geplante Ausflüge näher zu Hause. Sie besuchen könne, Beziehungen, Einführungen zu machen (und Senkung der Reisekosten) oder besuchen Sie malerische Landschaften wie den Lake District oder Spitzen oder Badeorte wie Brighton.

Oft ist die Braut, die Schwester oder engste Freundin begleitete das paar. Dem modernen Auge die Gewohnheit scheint seltsam an besten, aber da die Braut und der Bräutigam haben könnten, verbrachten wenig Zeit allein miteinander vor der Hochzeit, verlässt sich nur auf sich gegenseitig für das Gespräch und das Unternehmen könnte sehr unangenehm. Mit einer anderen person zusammen könnte den übergang erleichtern für jedermann.

Referenzen:

Allen, Louise. Banns oder Lizenz? Möglichkeiten Zum Heiraten in Georgian England 7. Mai 2014 https://janeaustenslondon.com/2014/05/07/banns-or-licence-ways-to-marry-in-georgian-england/ http://www.regencyresearcher.com/pages/marriage.html Zugegriffen 7/24/2016

Austen -Leigh, Mary Augusta. Persönliche Aspekte Von Jane Austen. London, John Murray, Albemarle Street. 1920.

Book of Common Prayer. Bedruckt in London: Robert Barker . 1632. Book of Common Prayer

Forsling, Yvonne . Regency Hochzeiten: Mode-Zeitschriften http://hibiscus-sinensis.com/regency/weddingprints.htm Zugegriffen 7/20/2016

Jones, Hazel. Jane Austen und die Ehe. London: Continuum, 2009.

Laudermilk, Sharon H., und Teresa L. Hamlin. Das Regency Begleiter. New York: Garland, 1989.

Raffald, Elizabeth. Die Erfahrenen englischen Haushälterin, die für die Nutzung und die Leichtigkeit der Damen, Hausmädchen, Köche, &c. Geschrieben Rein aus der Praxis . Aus der Nähe Neun Hundert Original-Quittungen, von denen Die Meisten Nie im Druck Erschienen. . Die Zehnte Auflage. . Von Elizabeth Raffald. London: Gedruckt für R. Baldwin, 1786.

Sanborn, Victoria. Und die Braut Trug… Juni 17, 2011. https://www.janeausten.co.uk/and-the-bride-wore/. Zugegriffen 7/26/16

Wilson, Carol. Gastronomica: The Journal Of Food And Culture, vol. 5, Nein. 2, S. 69-72, issn 1529-3262.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *