Wie Amerikaner fühlen sich über social media und Privatsphäre

Die trends bei den Amerikanern mit Blick auf social-media-erzählen eine komplexe Geschichte. Lesen Sie über die Dynamik der Amerikaner’ Gefühle gegenüber social media.

Inmitten Bedenken der öffentlichkeit über Cambridge Analytica ist die Nutzung von Facebook-Daten und eine anschließende Bewegung um die Benutzer zu ermutigen aufgeben Facebook, gibt es eine erneute Konzentration auf, wie social-media-Unternehmen persönliche Daten sammeln und zur Verfügung zu stellen-Vermarkter.

Pew Research Center hat untersucht die Verbreitung und den Einfluss von social media seit 2005, wenn nur 5% der amerikanischen Erwachsenen verwendet, die Plattformen. Die trends verfolgt, indem Sie unsere Daten erzählen eine komplexe Geschichte, die voll ist von widersprüchlichen Zwängen. Auf der einen Seite, die rasche Wachstum der Plattformen ist der Beweis für Ihre Attraktivität auf online-Amerikanern. Auf der anderen, weit verbreiteten Einsatz wurde begleitet von steigenden Nutzer Bedenken bezüglich der Privatsphäre und social-media-Unternehmen, die Kapazitäten zum Schutz Ihrer Daten.

All dies summiert sich zu einem gemischten Bild darüber, wie Amerikaner fühlen sich über die sozialen Medien. Hier sind einige der Dynamik.

Menschen, die gerne und social-media-Nutzung aus mehreren Gründen

Etwa sieben-in-zehn amerikanischen Erwachsenen (69%) jetzt melden, Sie verwenden irgendeine Art von social-media-Plattform (nicht einschließlich YouTube) – ein fast fourteenfold Zuwachs seit dem Pew Research Center zum ersten mal gestartet, Fragen über das Phänomen. Das Wachstum über alle demografischen Gruppen und umfasst 37% der Personen, Alter zwischen 65 und älter.

Die Center-Umfragen haben über die Jahre herausgefunden, dass Menschen soziale Medien nutzen, für wichtige soziale Interaktionen wie in Kontakt zu bleiben mit Freunden und Familie und wieder mit alten bekannten. Jugendliche sind besonders wahrscheinlich, um zu berichten, dass die sozialen Medien sind wichtig, um Ihre Freundschaften und manchmal Ihre romantischen Beziehungen.

Darüber hinaus haben wir dokumentiert, wie die sozialen Medien spielen eine Rolle in der Art, wie Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Aktivitäten, Start-und sustain-Proteste, erhalten Sie und teilen Sie Informationen zur Gesundheit, sammeln von wissenschaftlichen Informationen, engagieren sich in Familien-Angelegenheiten, führen job-bezogenen Aktivitäten und news. Ja, social media ist mittlerweile genau so Häufig ein Weg, um Nachrichten für die Menschen da, die direkt auf eine news-Organisation, website oder app.

Unsere Forschung hat nicht nachgewiesen, eine kausale Beziehung zwischen dem Einsatz von social media und deren Wohlbefinden. Aber in einem Bericht von 2011, haben wir festgestellt, bescheidene Assoziationen zwischen den Menschen, die social-media-Einsatz und ein hohes Maß an Vertrauen, eine größere Anzahl von engen Freunden, größere Mengen von sozialer Unterstützung und höhere Ebenen der Bürgerbeteiligung.

Menschen sorgen sich um Privatsphäre und die Verwendung von Ihre persönlichen Informationen

Während es Beweise, dass social media funktioniert in einigen wichtigen Möglichkeiten für Menschen, Pew Research Center, haben Studien gezeigt, dass Menschen bestrebt sind, über alle personenbezogenen Informationen, die gesammelt und weitergegeben werden, und die Sicherheit Ihrer Daten.

Insgesamt eine 2014-Umfrage ergab, dass 91% der Amerikaner “Stimme zu” oder “Stimme voll zu”, dass die Menschen verloren die Kontrolle über wie Ihre persönlichen Daten gesammelt und verwendet durch alle Arten von Entitäten. Rund 80% der social-media-Nutzer sagten, Sie seien besorgt über die Werbetreibende und Unternehmen Zugriff auf die Daten, die Sie teilen auf social-media-Plattformen, und 64% sagten, die Regierung sollte mehr tun, um zu regulieren Inserenten.

Eine andere Umfrage im vergangenen Jahr festgestellt, dass nur 9% der social-media-Nutzer seien “sehr zuversichtlich”, dass die social-media-Unternehmen würden Ihre Daten schützen können. Etwa die Hälfte der Nutzer überhaupt nicht oder nicht zu sicher, dass Ihre Daten in guten Händen waren.

Außerdem, Menschen kämpfen, um zu verstehen, die Art und Umfang der über Sie erhobenen Daten. Nur 9% glauben, dass Sie “zu viel Kontrolle” über die Informationen, die über Sie gesammelt, auch weil die überwiegende Mehrheit (74%) sagen, es ist sehr wichtig, um Sie zu kontrollieren, wer Informationen über Sie.

Sechs-in-zehn Amerikanern (61%) haben gesagt, Sie würden gerne mehr tun, um Ihre Privatsphäre zu schützen. Darüber hinaus werden zwei Drittel gesagt haben, die die geltenden Gesetze nicht gut genug in den Schutz der Privatsphäre, und 64% befürworten eine stärkere Regulierung der Inserenten.

Einige Datenschützer hoffen, dass die Europäische Union die Datenschutz-Grundverordnung, die geht in Kraft am 25. Mai, geben die Nutzer – auch die Amerikaner – mehr Schutz über das, was data-tech-Unternehmen sammeln können, wie die Daten verwendet werden können, und wie können die Verbraucher mehr Möglichkeiten, um zu sehen, was geschieht mit Ihren Informationen.

Menschen, die Probleme mit der social-media-Erfahrung gehen Sie über Privatsphäre

Zusätzlich zu den Bedenken bezüglich Datenschutz und social-media-Plattformen, was in unseren Umfragen, die im Zusammenhang mit Forschung zeigt, dass nur 5% der social media Nutzer Vertrauen den Informationen, die Sie über die Plattformen “eine ganze Menge.”

Darüber hinaus, social-media-Nutzer können deaktiviert werden, indem Sie, was auf social media. Zum Beispiel, social-media-Websites sind Häufig so zitiert, als Orte, wo Menschen belästigt werden. In der Nähe des Ende 2016 Wahlkampf, 37% der social-media-Nutzer sagte, dass Sie getragen wurden, durch die politischen Inhalte, auf die Sie trafen, und große Anteile sagte der social-media-Interaktionen mit jener, die sich gegen Ihre Ansichten waren anstrengend und frustrierend. Große Aktien sagte auch, dass die Interaktionen in sozialen Medien bezüglich der Politik waren weniger respektvoll, weniger eindeutig, weniger Bürgerrechte und weniger informativ als offline-Interaktionen.

Eine beträchtliche Anzahl von social-media-Nutzer sagten, dass Sie einfach ignoriert werden politische Argumente, wenn Sie brach in Ihren feeds. Andere gingen die Schritte weiter durch die Blockierung oder unfriending diejenigen, die sich beleidigt oder verbuggt.

Warum machen die Leute verlassen, oder bleiben Sie auf social-media-Plattformen?

Das paradoxe ist, dass die Menschen nutzen social-media-Plattformen, auch als Sie äußern große Sorge über die Implikationen für die Privatsphäre zu tun – und die sozialen Nöte, denen Sie begegnen. Das Zentrum der jüngsten Umfrage über social media herausgefunden, dass 59% der Benutzer sagte, es würde nicht schwierig sein, zu geben, diese Websites, noch der Anteil, die sagen diese Seiten würde schwer sein, zu geben, um 12 Prozentpunkte von Anfang 2014.

Einige der Antworten darüber, warum Menschen bleiben Sie auf social-media-binden könnten, um unsere Erkenntnisse darüber, wie die Menschen passen Ihr Verhalten auf Websites und online-je nach persönlichen und politischen Umständen. Zum Beispiel, in einem Bericht von 2012 haben wir festgestellt, dass 61% der Facebook-Nutzer sagten, Sie hatten eine Auszeit genommen von der Nutzung der Plattform. Unter den Gründen, die Leute, die zitiert wurden, dass Sie zu beschäftigt waren, um die Plattform nutzen, Sie verlor das Interesse, Sie dachte, es war eine Verschwendung von Zeit und es war gefüllt mit viel zu viel drama, Klatsch und Tratsch oder Konflikt.

In anderen Worten, die Teilnahme auf den Seiten für viele Menschen ist nicht ein alles-oder-nichts-Angelegenheit.

Menschen verfolgen Strategien, um zu versuchen, um Probleme zu vermeiden, die auf social media und das internet insgesamt. Voll 86% der internet-Nutzer Gaben in 2012 Sie hatten Schritte unternommen, um zu versuchen, um anonym online. “Verstecken von Inserenten” war relativ hoch auf der Liste der diejenigen, die Sie vermeiden wollte.

Viele social-media-Nutzern die Feinabstimmung Ihr Verhalten zu versuchen, die Dinge weniger herausfordernd oder beunruhigend auf den Seiten, einschließlich der änderung Ihrer Privatsphäre-Einstellungen und die Beschränkung des Zugangs zu Ihrem Profil. Immer noch 48% der social-media-Nutzer berichtet in einem 2012-Umfrage Sie haben Schwierigkeiten, die Verwaltung Ihrer Datenschutzeinstellungen.

Nach der National Security Agency Auftragnehmer Edward Snowden offengelegten Einzelheiten über die von der Regierung surveillance-Programme ab 2013 30% der Erwachsenen sagten, Sie unternahm Schritte, um zu verbergen oder Schild Ihre Informationen und 22% gemeldet, Sie hatte sich verändert, Ihre online-Verhalten, um zu minimieren die Erkennung.

Ein anderes argument, dass einige Experten stellen in Pew Research Center canvassings über die Zukunft ist, dass die Menschen finden es oft schwer zu trennen, da so viel des modernen Lebens findet auf social media. Diese Experten glauben, dass das abziehen ist schwierig, weil in sozialen Medien und anderen Technologien Vorteile machen das Leben bequemer und da die Plattformen bieten eine sehr effiziente, überzeugende Möglichkeit für Benutzer, um den Kontakt zu Menschen und Organisationen, die Ihnen wichtig sind.

Hinweis: Siehe topline-Ergebnisse für die Gesamt-social-media-user-Daten hier (PDF).